Wie Suzuki mit seiner digitalen Händlersteuerung Gas gibt

 

 

 

case_suzuki_stage-2

Suzuki ist ein japanischer Hersteller von Motorrädern, Autos und Außenbordmotoren und der zweitgrößte Exporteur von Motorrädern weltweit. Suzuki unterhält 35 Hauptproduktionsstätten in 24 Ländern und Regionen. Weltweit werden rund 51.000 Mitarbeitende beschäftigt. Die deutsche Vertriebsgesellschaft von Suzuki hat ihren Sitz in Bensheim.

Die Mobilität im Umbruch – eine Chance für ausländische Anbieter?

Die Automobilbranche steckt im vielleicht größten Umbruch ihrer Geschichte. Die Elektromobilität nimmt zunehmend Fahrt auf, mit Car- und Ride-Sharing wird Mobilität neu gedacht. Kein einfacher Absatzmarkt für ausländische Importeure wie Suzuki, die ihren beachtlichen Marktanteil in Deutschland mit gut 23.000 zugelassenen Fahrzeugen pro Jahr auch weiterhin verteidigen und die Umbruchphase aktiv zum Ausbau nutzen möchten.

650

Die Händlerkommunikation bleibt der Schlüssel zum Vertriebserfolg

Obwohl die Digitalisierung die Art, wie Autos ausgewählt und gekauft werden, massiv verändert, treten 70 % der Kunden weiterhin mit dem Händler in Kontakt. Eine wichtige Schlüsselrolle in der Customer Journey für Automobilneukäufe kommt also unverändert den Autohandelspartnern zu. Grund genug für Suzuki, die Steuerung, Kommunikation und Zusammenarbeit mit seinen Händlern in Deutschland in den Fokus ihrer strategischen Überlegungen zu stellen.

case_suzuki_umsetzung1-3

Transparenz als Schlüssel zum Erfolg

Das Suzuki-Team im hessischen Bensheim hat schnell erkannt, wo ein starker Hebel für die strategische Zukunftsentwicklung seiner Vertriebsaktivitäten liegt: Nur wer nahe an seinen Händlern ist und tagesaktuell transparent über die Verkaufseckwerte informieren kann, wird das Optimum aus den Beziehungen zu mehr als 500 Vertriebspartnern aus den Bereichen Automobil und Motorrad herausholen.

Doch nicht nur die Abstimmung mit Hunderten von Mehrmarkenhändlern ist vielschichtig und sehr komplex. Auch die weltweiten Produktionsstätten von Suzuki-Fahrzeugen mit den richtigen Informationen aus dem Vertrieb zu versorgen, damit die Vorlaufzeiten für bestimmte Modelle niedrig gehalten werden können, muss der deutsche Suzuki-Vertrieb leisten.

Mit den am Markt angebotenen Softwareprodukten waren die umfassenden Aufgaben nicht optimal zu erfüllen. Das Suzuki-Marketing- und Vertriebsteam entschloss sich zu einem radikalen Schritt: Wenn es keine Fertiglösung gibt, soll sie individuell entwickelt werden. Eine ideale Chance sich von der Konkurrenz weiter zu differenzieren.

DIU sorgt für die technische Individualentwicklung: schlüsselfertig, vernetzt und passgenau

Die von DIU für Suzuki entwickelte MarTech-Vertriebslösung heißt H.I.T. Das sogenannte Händler-Informations-Tool als innovative digitale Plattform bündelt alle Informationen und Prozesse in der Abstimmung zwischen dem japanischen Automobilhersteller und seinen unabhängigen Vertriebspartnern in Deutschland. Es gilt den aktuellen Fahrzeugbestand zu prüfen und Tageszulassungen zu koordinieren, Monats- und Quartalsziele festzulegen, Händlerprovisionen zu definieren, Margen zu berechnen sowie umfangreiche Vertriebs- und Bonuskonditionen bereitzustellen.

case_suzuki_umsetzung2

Eine der großen Herausforderungen bei der Einführung von H.I.T. war es, die vielen unterschiedlichen Datenquellen von Suzuki in einem zentralen System zu bündeln und dabei eine Reihe von manuellen, teilweise zeitaufwendigen Prozessen in digitale Workflows zu überführen, die auf unterschiedlichen Schnellübersichten, Dashboards und Detailvertiefungen transparent einsehbar sind.

Für die angeschlossenen Händler hat sich H.I.T. schon nach kurzer Zeit zu einem wertvollen täglichen Arbeitstool entwickelt. Alle relevanten Informationen sind nun einfach und transparent nur einen Mausklick entfernt. So können Suzuki-Vertriebspartner ihre Verkaufsregion optimal bespielen und zusammen mit Suzuki erfolgreich sein. Durch den Wegfall vieler manueller Abstimmungsprozesse hat das Team nun deutlich mehr Kapazitäten für den strategischen Ausbau seiner Vertriebsaktivitäten im wettbewerbsintensiven deutschen Automobil- und Motorradmarkt.

Möchten Sie Ihren Vertrieb auch digitalisieren?
Ich helfe gerne weiter.

Tim Ende-Styra

Leiter Business Development

+49 40 3008659 19

tim.ende-styra@diu.digital